BK Fertigung 7
 
Multiple Choice Fragen für Mechapraktiker und Polymechaniker
 
13. Serie, Funkenerosives Abtragen, Spannelemente, Kleben
1) Welches Verfahren zählt nicht zu den abtragenden Verfahren?
a) Feinbohren
b) Brennschneiden
c) Funkenerosion
d) Elektrochemisches Abtragen
e) Thermisches Entgraten

2) Mit welchem Verfahren können Durchbrüche in Hartmetall hergestellt werden?
a) Läppen
b) Räumen
c) Honen
d) Feinbohren
e) Funkenerosives Abtragen

3) Welche Aussage zu Tiefspannern ist richtig?
a) Die Werkstücke können auf der ganzen Fläche bearbeitet werden.
b) Sie dienen zum Spannen von Werkstücken mit Vertiefungen.
c) Eine zusätzliche Spanneinrichtung ist zur seitlichen Fixierung des Werkstücks nötig.
d) Eine zusätzliche Spanneinrichtung ist zum Niederhalten des Werkstücks nötig.
e) Tiefspanner sind für alle Werkstückformen gleich gut geeignet.

4) Welchen Zweck haben Kugelscheiben und Kegelpfannen bei mechanischen Spannern?
a) Sie erhöhen die Spannkraft.
b) Sie dienen zum Spannen gewölbter Werkstücke.
c) Sie erleichtern das Zentrieren von Rundteilen.
d) Sie erlauben eine leichte Schrägstellung des Spanneisens.
e) Sie dienen als Ersatz für T-Nutenschrauben.

5) Für welche Arbeiten eignen sich Magnetspannplatten?
a) Zum Schleifen kleiner Teile aus Stahl.
b) Für Planfräsarbeiten mit Fräskopf.
c) Zum Gegenlauffräsen mit grosser Spanabnahme.
d) Zum Feinschleifen von Leichtmetallteilen.
e) Für Fräsarbeiten mit geringer Spanabnahme an Messingteilen.

6) Welche Aussage trifft nicht für hydraulische Spanneinrichtungen zu? Das Merkmal einer hydraulischen Spanneinrichtung ist ...
a) eine hohe Spannkraft.
b) eine gleich grosse Spannkraft an allen Spannstellen.
c) ein grosser Platzbedarf.
d) ein schneller Aufbau des Spanndrucks.
e) die Möglichkeit einer automatischen Steuerung.

7) Welche Aussage zum Fügen ist falsch?
a) Durch Fügen entstehen ausschliesslich feste Verbindungen.
b) Bei lösbaren Verbindungen können die zusammengebauten Teile ohne Zerstörung gelöst werden.
c) Bei festen Verbindungen haben die Werkstücke stets die gleiche Lage zueinander.
d) Bei unlösbaren Verbindungen müssen zum Zerlegen Verbindungs- oder Bauteile zerstört werden.
e) Bei beweglichen Verbindungen kann sich die Lage der gefügten Teile zueinander ändern.

8) Welche Antwort zu den Pressverbindungen ist richtig?
a) Pressverbindungen werden z.B. durch Erwärmen des Innenteils hergestellt.
b) Beim Längseinpressen soll die Stirnseite des Innenteils scharfkantig sein, damit vorhandene Rauheitsspitzen eingeebnet werden.
c) Zur Erwärmung der Bauteile werden z.B. induktive Anwärmgeräte und Oelbäder verwendet.
d) Beim hydraulischen Fügen ist die Haftkraft unmittelbar nach Wegnahme des Öldruckes in voller Höhe vorhanden.
e) Pressverbindungen übertragen Kräfte und Drehmomente stoffschlüssig.

9) Wie werden die Kleber für Metalle eingeteilt?
a) In Thermoplaste und Duroplaste.
b) In natürliche und synthetische Kleber.
c) In Kleber für Stahl und Kleber für Nichteisenmetalle.
d) In Warm- und Kaltkleber.
e) In Plastomere und Duromere.

10) Welchen Vorteil hat das Kleben gegenüber dem Hartlöten?
a) Der Gefügezustand der Werkstücke wird nicht verändert.
b) Klebeverbindungen sind temperaturbeständiger.
c) Es ist weniger Vorarbeit für die Reinigung der Verbindungsstelle nötig.
d) Die verbundenen Teile können schneller weiterverarbeitet werden.
e) Es lassen sich höhere Festigkeitswerte erreichen.

 
14. Serie, Fügen
1) Bis zu welcher Temperatur spricht man von Weichlöten?
a) 182 ° C
b) 327° C
c) 450° C
d) 560° C
e) 723° C

2) Welche Aufgaben haben die Flussmittel beim Löten?
a) Sie verhindern Korrosion an der fertigen Verbindungsstelle.
b) Sie setzen den Schmelzpunkt des Lotes herab.
c) Sie erniedrigen die Arbeitstemperatur des Lotes.
d) Sie lösen Oxide und verhindern deren Bildung.
e) Sie erhöhen die Kapillarwirkung.

3) Welche Arbeitsregel über Gasflaschen ist falsch?
a) Sauerstoffflaschen sind frei von Oel und Fett zu halten.
b) Alle Gasflaschen sind vor starker Wärmeeinwirkung zu schützen.
c) Gasflaschen sind vor Umfallen zu schützen.
d) Gasflaschen dürfen nur mit aufgeschraubter Schutzkappe transportiert werden.
e) Acetylenflaschen sind beim Schweissen horizontal zu lagern.

4) Bei welchem Verfahren des Schutzgasschweissens ist die Elektrode zugleich Zusatzwerkstoff?
a) Beim WSG-Schweissen.
b) Beim Wolfram-Plasmaschweissen.
c) Beim WIG-Schweissen.
d) Beim WP-Schweissen.
e) Beim MSG-Schweissen.

5) Welche Aussage über das Schweissen ist falsch?
a) Beim Schweissen werden die Bauteile stoffschlüssig miteinander verbunden.
b) Alle Metalle eignen sich zum Schweissen.
c) Der Werkstoff wird an der Fügestelle durch Wärme oder Reibung in den plastischen oder flüssigen Zustand gebracht.
d) Bei den meisten Schweissverfahren wird Zusatzwerkstoff zum Füllen der Fugen benötigt.
e) Schweissverbindungen sind unlösbare Verbindungen.

6) Welches Schweissverfahren eignet sich zum Schweissen von Aluminiumlegierungen?
a) MAG-Schweissen
b) WIG-Schweissen
c) Lichtbogenhandschweissen
d) Elektronenstrahlschweissen
e) Gasschmelzschweissen

7) Welches Schweissverfahren ist kein Pressschweissen?
a) Punktschweissen
b) Buckelschweissen
c) Lichtbogenhandschweissen
d) Rollennahtschweissen
e) Reibschweissen

8) Welches der Gase, die zum Schweissen verwendet werden, ist brennbar?
a) Wasserstoff
b) Stickstoff
c) Kohlendioxid
d) Argon
e) Helium

8) Welche Aussage zu den Schutzgasschweissverfahren ist richtig?
a) Beim Metall-Schutzgasschweissen wird eine nicht abschmelzende Wolfram-Elektrode verwendet.
b) Beim MAG-Schweissen wird Helium oder Argon als Schutzgas verwendet.
c) Beim WIG-Schweissen wird eine abschmelzende Drahtelektrode verwendet.
d) Beim WIG-Schweissen wird immer mit Gleichstrom geschweisst.
e) Beim Wolfram-Plasmaschweissen stabilisiert ein Schutzgasmantel den Lichtbogen und schützt das Schmelzbad vor Oxidation.

9) Welches Prüfverfahren wird nicht zur Prüfung von Schweissverbindungen verwendet?
a) Farbeindringverfahren
b) Dauerschwingversuch
c) Magnetpulververfahren
d) Ultraschallprüfung
e) Röntgenprüfung

10) Wie wird auf einem Stahlblech ein Haftgrund für eine Lackschicht hergestellt?
a) Durch Galvanisieren
b) Durch CVD-Beschichten
c) Durch Metallisieren
d) Durch Phosphatieren
e) Durch Metallisieren