BK Werkstoffe 4
 
Multiple Choice Fragen für Mechapraktiker und Polymechaniker
 
7. Serie, Werkstoffprüfung
1) Worüber gibt die Funkenprobe bei unlegiertem Stahl Aufschluss?
a) Dehnbarkeit
b) Zugfestigket
c) Kohlenstoffgehalt
d) Streckgrenze
e) Dichte des Stahls

2) Was wird mit dem Faltversuch geprüft?
a) Das Umformvermögen
b)Die Biegefestigkeit
c) Das Bruchverhalten
d) Die Rückfederung
e) Das Hin- und Herbiegeverhalten

3) Was gibt die Streckgrenze Re an?
a) Die Spannung, ab der der Werkstoff gestreckt wird, ohne dass die Belastung erhöht wird.
b) Die Festigkeit.
c) Die Bruchbelastungsgrenze.
d) Die Spannung, ab der sich der Werkstoff elastisch verformt.
e) Die Spannung beim Bruch.

4) Was gibt die Zugfestigkeit Rm an?
a) Die maximale Kraft im Prüfstab.
b) Die Spannung, ab derder Werkstoff "fliesst".
c) Die Dehngrenze.
d) Die höchste Spannung, die ein Werkstoff ertragen kann.
e) Die Streckgrenze.

5) Welchen Eindrückkörper benutzt man bei der Vickers-Härteprüfung.
a) Diamantkegel 120°
b) Diamantkegel 136°
c) Stahlkugel mit Durchmesser 5 mm
d) Diamantpyramide 136°
e) Hartmetallkugel mit Durchmesser 1.5 mm

6) Welche Bedeutung hat das Kurzzeichen der Härteangabe 640 HV30?
a) Vickershärte 640, Stahlkugel 2.5 mm, Prüfkraft 260 N, Prüfdauer 30 s.
b) Vickershärte 640, Prüfkraft 294 N, Einwirkdauer der Prüfkraft 10 bis 15 s.
c) Vickershärte 640, Prüfkraft 294 N, Einwirkdauer der Prüfkraft 10 bis 30 s.
d) Vickershärte 30, Prüfkraft 640 N, Einwirkdauer der Prüfkraft 10 bis 15 s.
e) Vickershärte 64, Prüfkraft 300 N, Einwirkdauer der Prüfkraft 10 bis 15 s.

7) Welche Bedeutung hat das Kurzzeichen der Härteangabe 260HBW 2.5/187.5/30?
a) Brinellhärte 187.5, Stahlkugel 2.5 mm, Prüfkraft 260 N, Prüfdauer 30 s.
b) Brinellhärte 260, Hartmetallkugel 2.5 mm, Prüfkraft 1840 N, Prüfdauer 30 s.
c) Brinellhärte 30, Stahlkugel 2.5 mm, Prüfkraft 187.5 N, Prüfdauer 30 s.
d) Brinellhärte 2.5, Hartmetallkugel 260 mm, Prüfkraft 187.5 N, Prüfdauer 30 s.
e) Brinellhärte 260, Hartmetallkugel 187.5 mm, Prüfkraft 2.5 N, Prüfdauer 30 s.

8) Welchen Vorteil hat die Rockwell-Härteprüfung?
a) Es gibt nur einen Eindruckkörper für alle HRC-Prüfungen.
b) Werkstoffe jeglicher Härte können mit einem HRC-Verfahren geprüft werden.
c) Der Prüfvorgang erfolgt in einem Arbeitsschritt.
d) Der Härtewert kann direkt an der Messuhr abgelesen werden.
e) Es wird nur mit einer Prüfkraft gemessen.

9) Wozu dient die Bauteilprüfung mit Eindringverfahren? zur Prüfung auf ...
a) feine Haarrisse.
b) Lunker.
c) Gefügeveränderungen.
d) Werkstoffzusammensetzung.
e) Faserverlauf.

10) Was stellt man durch metallografische Untersuchungen fest?
a) Die Härte des Werkstoffs.
b) Die Zugfestigkeit des Werkstoffs.
c) Das Gefüge des Werkstoffs.
d) Die Elastizitätsgrenze.
e) Die magnetischen Eigenschaften.

 
8. Serie, Korosion
1) Was ist Korrosion?
a) Das Auflösen in Säuren.
b) Die Reaktion mit Sauerstoff.
c) Das Abtragen von Werkstoff durch Verschleiss.
d) Das Abblättern eines Farbanstrichs.
e) Die Zerstörung metallischer Werkstoffe durch chemische oder elektrochemische Reaktionen.

2) Welches dieser Metalle bildet in einem galvanischen Element gegenüber Eisen den Pluspol?
a) Kupfer
b) Magnesium
c) Aluminium
d) Zink
e) Mangan

3) Bei welcher Werkstoffkombination liegt ein Korrosionselement vor?
a) An der Schadstelle einer Lackschicht auf einem Stahlbauteil.
b) An der Berührungsstelle eines Stahl- und eines Kunststoffteils.
c) Zwischen den Gefügekörnern eines reinen Metalls.
d) Zwischen zwei Stahlblechen, die verklebt sind.
e) An der Berührungsstelle zwischen einem Aluminium- und einem Stahlteil.

4) Bei welchen Bedingungen wird ein unlegierter Stahl nicht korrodiert?
a) In Landluft im Freien.
b) In Meerwasser.
c) In Meerluft im Freien.
d) In Industrieluft im Freien.
e) In trockener Raumluft.

5) Welches Legierungsmetall ist in allen rostfreien Stählen enthalten?
a) Mangan
b) Aluminium
c) Kupfer
d) Chrom
e) Wolfram

6) Wie werden Werkstücke aus Stahl während der Fertigung vor Korrosion geschützt?
a) Durch Abwaschen mit Wasser.
b) Durch Tauchen in Korrosionsschutzöl.
c) Durch Lackieren.
d) Durch Eloxieren.
e) Durch Galvanisieren.

7) Was versteht man unter Phosphatieren?
a) Anstreichen mit Phosphor.
b) Bilden einer Phosphatschicht auf Stahl.
c) Bilden einer Phosphorschicht auf Stahl.
d) Galvanisieren aus einer Phosphatlösung.
e) Anodisieren

8) Was ist ein Korrosionsschutzsystem?
a) Das systematische Entrosten.
b) Ein mehrschichtiger Anstrich aus Grund- und Deckbeschichtungen.
c) Ein System von Korrosionsbehandlungen.
d) Ein System von besonderen Wirkstoffkombinationen.
e) Ein System zum Feuerverzinken.

9) Welches Beschichtungsmetall schützt Stahl bei der Verletzung der Schutzschicht am besten vor dem Unterrosten.
a) Zink
b) Zinn
c) Blei
d) Kupfer
e) Nickel

10) Woraus besteht eine Anodisierschicht (Eloxal) auf einem Aluminiumbauteil?
a) Aus Klarlack
b) Aus Al-Oxid
c) Aus FeOOH
d) Aus Korrosionsschutzöl
e) Aus Aluminium-Phosphat