BK Werkstoffe 5
 
Multiple Choice Fragen für Mechapraktiker und Polymechaniker
 
9. Serie, Kunststoffe
1) Was versteht man unter Polymerisation?
a) Die Korrosion durch elektrochemische Einflüsse.
b) Die Zerlegung einer chemischen Verbindung in ihre Elemente.
c) Eine Zusammenlagerung gleichartiger Moleküle zu Makromolekülen.
d) Das Strangpressen thermoplastischer Kunststoffe.
e) Ein Verfahren zur Feinbearbeitung von Kunststoffen.

2) Was sind Thermoplaste?
a) Geräte zur Temperatursteuerung.
b) Kunststoffe, die beim Erwärmen weich werden.
c) Gehärtete Kunststoffe.
d) Abdeckpasten beim Einsatzhärten.
e) Einsatzmittel beim Warmbadhärten.

3) Welcher Kunststoff entwickelt beim Verbrennen das stechend riechende, giftige Chlorgas?
a) PVC
b) PE
c) PMMa
d) PC
e) PS

4) Welche Aussage trifft sowohl für Thermo- als auch für Duroplaste zu?
a) Sie werden von Lösungsmitteln nicht angegriffen.
b) Sie erweichen nicht in der Wärme.
c) Sie zerfallen bei Temperaturen über 300° C.
d) Sie werden in der Wärme formbar und sind schweissbar.
e) Sie lassen sich gut im Spritzgiessverfahren formen.

5) Welche Kunststoffe können geschäumt werden?
a) PC
b) PTFE
c) PS und PU
d) EP, PF, MF, UF
e) Silikon-Kunststoffe

6) Zu welchen Bauteilen lassen sich PU-Kunststoffe nicht verarbeiten?
a) Zu formstabilen Rollen und Lagerschalen.
b) Zu temperaturbeständigen Beschichtungen.
c) Zu hartelastischen Zahnriemen und Puffern.
d) Zu weichen Kabelumantelungen.
e) Zu weichen Schaumstoffteilen.

7) Welche besonderen Eigenschaften haben Silikon-Kunststoffe?
a) Sie sind wasserabstossend und hoch temperaturbeständig.
b) Sie sind besonders billig.
c) Sie sind aus Makromolekülen mit einem Grundgerüst aus Kohlenstoffketten aufgebaut.
d) Sie bestehen aus abgewandelten Naturstoffen.
e) Sie sind wenig alterungsbeständig.

8) Welche Kunststoffe eignen sich besonders gut für das Spritzgiessen?
a) Thermoplaste
b) Silikonharz
c) Elastomere
d) Epoxidharze
e) Duroplaste

9) Wie kann die Festigkeit eines Kunststoffs wesentlich erhöht werden?
a) Durch Aufschäumen
b) Durch Kneten
c) Durch Einlagern von Glasfasern
d) Durch Bestrahlen mit UV-Licht
e) Durch Härten

10) Welcher Kunststoff hat eine hohe Wärmebeständigkeit?
a) PA
b) PE
c) PS
d) PVC
e) PP

 
10. Serie, Kunststoffe, Verbundwerkstoffe, Hilfsstoffe
1) Welche Bauteile können nicht durch Extrudieren hergestellt werden?
a) Rohre
b) Polystyrol-Profile
c) PVC-Fussbodenbeläge
d) Polyethylen-Fässer
e) Bohrmaschinengehäuse

2) Wie werden Kunststofffolien gefertigt? Durch ...
a) Kalandrieren
b) Formpressen
c) Tiefziehen
d) Blasextrudieren
e) Spritzgiessen

3) Welche Vorteile hat das Spritzgiessen?
a) Geringer Energieverbrauch gegenüber den andern Verfahren.
b) Kostengünstige Fertigung komplizierter Teile in einem Arbeitsgang.
c) Besonders flexible Fertigung kleiner Losgrössen.
d) Kontinuierliche Fertigung von Stangen, Rohren, Profilen und Bändern.
e) Fertigung sowohl dünner Folien als auch dicker Bänder und Platten.

4) Welche Aussage über das Spritzgiessen von Kunststoffen ist richtig?
a) Mit dem Spritzgiessen fertigt man Profile.
b) Mit dem Spritzgiessen werden duroplastische Kunststoffe verarbeitet.
c) Das Spritzgiessen eignet sich zur Fertigung von Rohren.
d) Mit Spritzgiessen werden Folien hergestellt.
e) Beim Spritzgiessen entsteht ein kompliziert geformtes Bauteil in einem Gang.

5) Welcher Kunststoff lässt sich gut verkleben?
a) Silikon-Kunststoffe
b) PS
c) PE
d) PTFE
e) PP

6) Welche Eigenschaft haben glasfaserverstärke Kunststoffe?
a) Weich und gummiartig
b) Hart und spröde
c) Gut umformbar
d) Hohe Dichte und grosse Dehnung
e) Hohe Zugfestigkeit und geringe Dichte

7) Welcher Stoff ist kein Verbundwerkstoff?
a) Polymerbeton
b) GFK
c) Hartmetalle
d) PVC
e) Plattiertes Blech

8) Welches Verfahren ist kein Fertigungsverfahren für faserverstärkte Verbundwerkstoffe?
a) Handlaminieren
b) Faserharzspritzen
c) Elektrostatisches Beschichten
d) Nasswickeln
e) Kontinuierliches Laminieren

9) Warum sollten Metallreste sortenrein gesammelt werden?
a) Damit es im Betrieb sauber aussieht.
b) Damit man die Metallreste besser transportieren kann.
c) Damit man noch verwertbare Teile heraussuchen kann.
d) Damit die Metallreste möglichst kostengünstig wiederverwertet werden können.
e) Damit man weiss, welchen Materialverbrauch man hat.

10) Wie sollte mit verbrauchten Hilfsstoffen, z.B. Altöl, umgegangen werden? Sie sollten ...
a) verbrannt werden.
b) mit Wasser verdünnt in die Kanalisation geschüttet werden.
c) mit Sand vermischt vergraben werden.
d) ins Ausland verschifft werden.
e) sortenrein gesammelt und der Herstellerfirma geschickt werden.