Berufskenntnisse Fertigung 2
 
Multiple Choice Fragen für Mechapraktiker und Polymechaniker
 
3. Serie, Schneiden, Scheren, Trennen
1) Welche Aussage zum Schneiden mit Scheren ist falsch?
a) Mit Handscheren können nur dünne Bleche geschnitten werden.
b) Mit Durchlaufscheren werden gerundete Formen geschnitten.
c) Nibbelscheren dienen zum Ausschneiden beliebiger Formen in Blechen.
d) Mit Tafelscheren werden streifen von Blechtafeln abgeschnitten.
e) Beim Schneiden mit Tafelscheren bewegt sich das Obermesser je nach Bauart entweder senkrecht oder schwingend gegen das Untermesser.

2) Weshalb haben die Führungssäulen eines Säulenführungsgestells unterschiedliche Durchmesser?
a) Sie ergeben eine bessere Führung.
b) Sie haben geringeren Verschleiss.
c) Sie verhindern falsches Zusammenstecken.
d) Sie benötigen keine Schmiermittel.
e) Sie ersparen Werkstoff.

3) Welchen Vorteil besitzt ein Gesamtschneidwerkzeug?
a) Es eignet sich für kleine Stückzahlen.
b) Gesamtschneidwerkzeuge sind billig.
c) Innen- und Aussenform eines Schnittteiles werden in einem Pressenhub hergestellt.
d) Stempel und Matrize müssen nicht hart sein.
e) Alle Schneidarbeiten eines Betriebes können mit einem Werkzeug durchgeführt werden.

4) Welche Aussage zu Scherschneidwerkzeugen ist falsch?
a) Feinschneidwerkzeuge stellen in einem Arbeitsgang gratfreie Werkstücke her.
b) Mit Folgeschneidwerkzeugen werden Schneid- und Umformarbeiten in einem Werkzeug durchgeführt.
c) Gesamtschneidwerkzeuge werden bei geringen Stückzahlen verwendet.
d) Mit Folgeschneidwerkzeugen werden Werkstücke in einem Werkzeug in mehreren Stufen hergestellt.
e) Folgeverbundwerkeuge eignen sich zur Herstellung schwieriger kleiner Werkstücke.

5) Welche Aussage zum Wasserstrahl-Schneiden ist richtig?
a) Mit Wasserstrahl-Schneiden können Metalle und Kunststoffe geschnitten werden.
b) Beim Wasserstrahl-Schneiden wird mit reinem Wasser geschnitten.
c) Der Durchmesser des Wasserstrahls beträgt 10 bis 12 mm.
d) Die Schneidgeschwindigkeit ist unabhängig von der Härte des Materials.
e) Der beim Wasserstrahl-Schneiden entstehende Lärm kann nicht gedämpft werden.

6) Welche Aussage zum autogenen Brennschneiden ist falsch?
Die Oberfläche der Schnittfuge hängt ab ...
a) vom Düsenabstand zur Schnittoberkante.
b) von der Breite der Schnittfuge.
c) von der Grösse der Schneiddüse.
d) vom Sauerstoffdruck.
e) von der Vorschubgeschwindigkeit.

7)Welche Arbeit darf auf der Anreissplatte nicht ausgeführt werden?
a) Anreissen von Tempergussstücken.
b) Anreissen von Magnesiumblechen.
c) Richten von dünnen Blechen.
d) Anreissen von Schablonen.
e) Prüfen mit Messuhren.

8) Welche Aufgabe haben Kontrollkörnerpunkte?
a) Sie kennzeichnen Bohrungsmittelpunkte.
b) Sie dienen als Einstichpunkte für den Zirkel.
c) Sie kennzeichnen Biegelinien auf Al-Blechen.
d) Sie erleichtern das Anlegen von Winkeln.
e) Sie kennzeichnen Anrisslinien.

9) Welcher Meissel wird im Maschinenbau nicht verwendet?
a) Flachmeissel
b) Aushaumeissel
c) Kreuzmeissel
d) Spitzmeissel
e) Nutenmeissel

10) Nach welchem Gesichtspunkt wird die Grösse des Keilwinkels eines Meissels ausgewählt?
a) Nach der Härte des zu bearbeitenden Werkstoffs.
b) Nach der Härte des verwendeten Werkzeugs.
c) Nach dem Werkstoff des Werkzeuges.
d) Nach der Arbeitszeit.
e) Nach der Stückzahl.

 
4. Serie, Feilen, Sägen
1) Warum muss ein Grat am Meisskopf unbedingt entfernt werden?
a) Der Hamm er prallt zu sehr durch den Grat ab.
b) Der Hammer wird zu leicht beschädigt.
c) Der Meissel ist zu schwer.
d) Es können Verletzungen entstehen.
e) Der Blick auf die Meisselschneide wird erschwert.

2) Welche Zahnteilung verwendet man beim Sägen dünnwandiger Rohre?
a) Grobe Zahnteilung
b) Mittlere Zahnteilung
c) Raue Zahnteilung
d) Feine Zahnteilung
e) Sehr grobe Zahnteilung

3) Welche Behauptung über die Zähnezahl eines Handsägeblattes ist richtig?
a) Für dünne und harte Werkstücke muss die Zähnezahl gross sein.
b) Für dichke und weiche Werkstücke muss die Zähnezahl gross sein.
c) Für dünne und dünnwandige Werkstücke muss die Zähnezahl klein sein.
d) Für harte Werkstücke muss die Zähnezahl klein sein.
e) Für Wekrstücke mit hoher Festigkeit muss die Zähnezahl klein sein

4) Was versteht man bei einem Sägeblatt unter der Zähnezahl?
a) Die Zähne auf 10 mm Sägeblattlänge
b) Die Zähne auf 24.5 mm Sägeblattlänge
c) Die Zähne auf 25.4 mm Sägeblattlänge
d) Die Zähne auf 32 mm Sägeblattlänge
e) Die Zähne auf 35.4 mm Sägeblattlänge

5) Welche Aussage über die Bogenzähne eines Sägeblatts ist richtig?
a) Bogenzähne werden nur für Handsägeblätter verwendet.
b) Bogenzähne werden vorwiegend für Maschinensägeblätter verwendet.
c) Bogenzähne werden nur für Kreissägeblätter verwendet.
d) Bogenzähne sind immer als Segmente eingesetz.
e) Bogenzähne sind hohl geschliffen oder gestaucht.

6) Welche Bezeichnung führt die Feilenverzahnung?
a) Raster
b) Hieb
c) Riefen
d) Furchen
e) Zähne

7) Welche Bezeichnung kennt man bei der Unterteilung der Feilen nicht?
a) Hiebart
b) Hiebnummer
c) Form des Querschnitts
d) Grösse der Feile
e) Härte der Feile

8) Welche Behauptung über gefräste Feilen ist richtig?
a) Der Spanwinkel der Feilen ist negativ.
b) Gefräste Feilen wirken schabend.
c) Gefräste Feilen wirken schneidend.
d) Gefräste Feilen können nur zum Schlichten verwendet werden.
e) Gefräste Feilen werden nur zum Bearbeiten harter Werkstoffe verwendet.

9) Mit welcher Hiebart wird Holz bearbeitet?
a) Unterhieb
b) Oberhieb
c) Kreuzhieb
d) Einhieb
e) Pocken oder Raspelhieb

10) Welche Regel gilt für die Auswahl der Feilen für weiche Werkstoffe?
a) Grosser Hieb, kleine Hiebnummer
b) Feiner Hieb, grosse Hiebnummer
c) Grober Hieb, grosse Hiebnummer
d) Feiner Hieb, kleine Hiebnummer
e) Keine der genannten Antworten ist richtig