BK Fertigung 3
 
Multiple Choice Fragen für Mechapraktiker und Polymechaniker
 
5. Serie, Winkel am Keil, Schneidstoffe
1) Die Angabe der Hiebnummer 1 bei einer Feile bedeutet?
a) Sehr fein
b) Fein
c) Halbgrob
d) Grob
e) Sehr grob

2) Welche Grundregel für die Wahl des Spanwinkels einer Werkzeugschneide ist richtig?
a) Weicher Werkstoff bedingt grossen Spanwinkel
b) Harter Werkstoff bedingt grtossen Spanwinkel
c) Je spröder der Schneidstoff, desto grösser der Spanwinkel
d) Der Spanwinkel ist vom Wekstoff unabhängig
e) Der Spanwinkel ist nur vom Schneidstoff abhängig

3) In welchem Falle ist Die Reibung zwischen Werkzeugschneide und Werkstück am grössten?
a) Wenn der Keilwinkel kleiner als 45° ist.
b) Wenn der Freiwinkel besonders klein ist.
c) wenn der Freiwinkel besonders gross ist.
d) Wenn der Kleinwinkel über 60° beträgt.
e) Wenn der Spanwinkel besonders gross ist.

4) Welcher Winkel an der Wekzeugschneide wird mit Beta (ß) bezeichnet?
a) Freiwinkel
b) Keilwinkel
c) Spanwinkel
d) Einstellwinkel
e) Neigungswinkel

5) In welchen Fällen verwendet man einen negativen Spanwinkel?
a) Wenn ein grosser Freiwinkel erforderlich ist.
b) Wenn ein kleiner Freiwinkel gewünscht wird.
c) Zur Bearbeitung weicher Werkstoffe.
d) Zur Bearbeitung besonders harter und spröder Werkstoffe.
e) Wenn die Schnittkraft besonders klein gehalten werden soll.

6) Welcher der gennanten Eigenschaften ist bei Schneidstoffen unerwünscht?
a) Grosse Warmhärte
b) Grosse Verschleissfestigkeit
c) Hohe Wärmeleitfähigkeit
d) Temperaturwechselbeständigkeit
e) Grosse Sprödigkeit

7) Bis zu welcher Temperatur besitzen Schnellarbeitsstähle (HHS) eine ausreichende Warmhärte?
a) 270 °C
b) 400 °C
c) 600 °C
d) 900 °C
e) 1200 °C

8) Wofür ist Schnellarbeitsstahl besonders geeignet?
a) Für Werkzeuge mit Wendeschneidplatten
b) Für Werkzeuge mit negativem Spanwinkel
c) Für Werkzeuge mit kleinem Spanwinkel
d) Für Werkzeuge mit grossm Spanwinkel
e) Für Werkzeuge mit Arbeitstemperatur über 600 °C

9) Welche der genannten Schneidstoffe besitzt bei einer Temperatur von 600 °C die höchste Warmhärte?
a) Oxidkeramik
b) Kubisches Bornitrid
c) Hartmetall
d) Schnellarbeitsstahl
e) Unlegierter Werkzeugstahl

10) Welcher der genannten Eigenschaften spielt bei der Auswahl der Schneidstoffe keine Rolle?
a) Temperaturwechselbestänigkeit
b) Zugfestigkeit
c) Anlassbeständigkeit
d) Verschleissfestigkeit
e) Warmhärte

 
6. Serie, Schneidstoffe, Spanen
1) Woraus bestehen Hartmetalle?
a) Aluminiumoxid und Metallcarbide.
b) Metallcarbide und Cobalt.
c) Siliciumnitrid und Stahl.
d) Metalloxide und Cobalt.
e) Bornitrid und Aluminiumoxid.

2) Was bewirkt die Beschichtung von Schneidstoffen, z.B. mit Titannitrid, Titancarbid oder Aluminiumoxid?
Durch die Beschichtung wird ...
a) Die Standzeit erhöht.
b) Die Zähigkeit verbessert.
c) Das Nachschleifen erleichtert.
d) Die Wirkung des Kühlschmierstoffes verbessert.
e) Das Ausbrechen der Schneide verhindert.

3) Welches sind die Zerspanungshauptgruppen der Hartmetalle?
a) A, L, S
b) P, M, K
c) H, S, T
d) H, K, S
e) P, L, S

4) Welche Aussage trifft für einen Schneidstoff mit der Bezeichnung P20 zu?
a) Er ist besonders für die Bearbeitung von Grauguss geeignet.
b) Er hat eine relativ niedrige Verschleissfestigkeit.
c) Er ist besonders für die Bearbeitung von Kunststoffen und Hartpapier geeignet.
d) Er hat die Kennfarbe blau.
e) Er hat eine sehr hohe Zähigkeit.

5) Für welchen Werkstoff ist Hartmetall mit der Bezeichnung K10 geeignet?
a) Stahl
b) PVC
c) Gusseisen
d) Aluminium
e) Kupfer

6) Für welche Zerspanungsarbeiten ist Schneidkeramik geeignet?
a) Spanen mit unterbrochenem Schnitt.
b) Schruppen mit grossem Vorschub.
c) Drehen und Fräsen ohne Kühlschmierung.
d) Feinbearbeiten von NE-Metallen.
e) Drehen und Fräsen mit fortlaufender oder aussetzender Kühlschmierung.

7) Wozu kann polykristalliner Diamant als Schneidstoff verwendet werden?
a) Schruppen von Stahl.
b) Schlichten von Stahl.
c) Feinbearbeiten von NE-Metallen.
d) Feindrehen von Stahl.
e) Drehen mit unterbrochenem Schnitt.

8) Welche der genannten Aufgaben kann nicht von Kühlschmierstoffen erfüllt werden?
a) Erhöhen der Standzeit der Werkzeugschneide.
b) Erhöhen der Warmhärte eines Schneidstoffes.
c) Verringern des Werkzeugverschleisses.
d) Verbessern der Oberflächengüte am Werkstück.
e) Verringern der Reibung beim Zerspanungsvorgang.

9) Welche Aussage über die Kühlschmierung von Hartmetallen ist richtig?
a) Der Kühlschmierstoff darf nur tropfenweise zugeführt werden.
b) Es dürfen nur mineralölfreie Kühlschmierstoffe verwendet werden.
c) Es darf überhaupt nicht gekühlt werden.
d) Es dürfen nur wasserfreie Kühlschmierstoffe verwendet werden.
e) Es kann ohne Kühlschmierung oder mit fortlaufender, intensiver Kühlschmierung gespant werden.

10) Welche der Aussagen zur Auswahl des Bearbeitungsverfahrens trifft nicht zu? Nass- oder Trockenbearbeitung.
a) Die Gesamtkosten für den Einsatz von Kühlschmiermitteln sind teilweise höher als die Werkzeugkosten.
b) Schneidstoffe für die Trockenbearbeitung müssen eine hohe Warmhärte haben.
c) Späne dürfen sich nicht im Arbeitsraum anhäufen
d) Für das Gewindebohren ist die Trockenbearbeitung sehr gut geeignet.
e) Trockenbearbeitung belastet die Umwelt weniger als die Bearbeitung mit Kühlschmierstoffen.